Nutze diesen einfachen Effekt um erfolgreicher zu sein

Hast du dir schon mal gewünscht, du hättest etwas schon mal getan, damit es beim nächsten Mal leichter fällt? Wenn du es dir vorstellen kannst – kein Problem.

In jeder Situation passiert etwas in deinem Gehirn. Es sendet Botenstoffe aus, produziert Hormone und knüpft neuronale Verbindungen. Das Ergebnis sind Erinnerungen, Gefühle und Verhaltensweisen.

Das interessante dabei ist, dein Gehirn macht dabei keinen Unterschied, ob du etwas tatsächlich erlebst, oder ob du dir bloß vorstellst, du würdest es erleben.

Was deine Vorstellungskraft alles bewirken kann

Inzwischen kann man das Hirn und seine Aktivität mit modernen Methoden ganz gut beobachten. Bei der Meditation können zum Beispiel gezielt bestimmte Hirnaktivitäten angeregt werden.

Man kann auch sehen, was beim Lesen passiert. Wenn du Liest, dass jemand etwas bestimmtes macht, dann regt sich in deinem Kopf die Region, die für die Tätigkeit zuständig ist.

Das heißt also, beim Lesen stellst du dir vor, du würdest etwas tun und dein Hirn tut sein Übriges. Es ist fast so, als hättest du es tatsächlich getan. Natürlich passiert das gleiche, wenn du es dir einfach so vorstellst.

Je öfter du etwas bestimmtes schon gemacht hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du es wieder machst. Das kommt daher, weil dein Gehirn es schon kennt, weil die Verknüpfung besteht und weil es als ungefährlich oder vielleicht sogar als nützlich oder überlebenswichtig bewertet wird.

Deshalb funktioniert Visualisierung als Erfolgsvorbereitung so gut. Du stellst dir dabei vor, wie du etwas machst oder bei etwas Erfolg hast. Wenn es dann tatsächlich soweit ist, dann denkt dein Kopf: „Ja, klar! Das hab ich doch schon hunderttausendmal gemacht, es ist okay. Los geht’s.“

Außerdem beeinflusst du deinen Körper ganz gezielt durch deine Vorstellungskraft. Stellst du dir zum Beispiel lebhaft vor, wie du deine Muskeln trainierst, dann werden tatsächlich Impulse und Nährstoffe an den Muskel gesendet.

Dadurch kannst du zum Beispiel einem starken Muskelschwund vorbeugen, wenn du lange im Krankenhaus liegen musst. Es soll sogar schon zum Muskelaufbau geführt haben.

Nutzen kannst du das durchaus in verschiedenen Situationen. Ich musste zum Beispiel letztens in die Röhre (Cernspintomographie). Mit Platzangst wirklich nicht so lustig. Und dann macht das Ding auch noch furchtbare Geräusche.

Ich habe mich weg versetzt, habe mir gezielt schöne Situationen vorgestellt, bin die Tanzschritte vom Cha-Cha durchgegangen, stellte mir mein Kätzchen in meinen Armen vor. Es hat super geklappt und ich bin ganz ruhig geblieben.

Wenn die Angst doch mal hoch gekommen ist, dann habe ich ganz schnell meine Gedanken wieder abgelenkt, auf etwas Schönes.

Auch hier hat mein Gehirn geglaubt, ich befände mich in einer angenehmen Situation und die entsprechenden Stoffe ausgeschüttet. So habe ich mich doch recht wohl gefühlt.

So kannst du die Visualisierung in deinem Alltag für dich nutzen

Trainiere deine Vorstellungskraft. Wie das geht kannst du hier nachlesen.

Wenn du in eine unangenehme Situation kommst versetze dich in eine schöne Situation hinein. Male sie so bunt aus wie nur möglich und konzentriere dich auf die positiven Gefühle.

Mach Ziel-Visualisierung zur Routine. Stell dir jeden Tag einmal intensiv vor, was passiert und wie du dich fühlst, wenn du dein höchstes Ziel erreicht hast. Das kann ein tolles Selbstbewusstsein oder die finanzielle Freiheit oder auch der Posten als Bundespräsident sein.

Nutze die Visualisierung um dir den Mut anzutrainieren etwas bestimmtes zu tun. Du willst Bungee-Jumping machen aber traust dich nicht? Wenn du es dir oft so genau wie möglich vorstellst, ist es fast als hättest du es schon so oft getan. Es wird dir leichter fallen.

Konzentrier dich in Wartezeiten auf deine Muskeln. Stelle dir vor, wie du Krafttraining absolvierst. Spüre dabei alles, was du tatsächlich spüren würdest und pass auf wie du dich in ein paar Wochen entwickelst.

Visualisiere deine Gesundheit. Damit setzt du die dafür nötigen Prozesse in Gang. Mehr zur Heilung durch die Vorstellungskraft hier.

Rufe dir positive Gefühle in Erinnerung. Versetze dich ganz in eine Situation, die dich sehr glücklich macht. So kannst du dein Glücksempfinden dauerhaft steigern.

Egal wann, wie oft, wozu und in welcher Reihenfolge du die Visualisierung nutzt, sie ist eines der Mächtigsten Werzeuge, die du in dir trägst.

Wenn du es ausprobiert hast schreib mir doch, was es bei dir bewirkt hat! Ich freue mich über dein Feedback. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s